Garten

Frühlingsverarbeitung von Himbeeren vor Krankheiten und Schädlingen: Was Anfängergärtner wissen müssen

Eine wichtige Voraussetzung für eine reiche Himbeerernte ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und Schädlingen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die erste Verarbeitung der Beere ordnungsgemäß durchführen, ohne die zukünftige Ernte zu beeinträchtigen und mit maximalem Nutzen für Sie selbst Strauch.

Erstens wird die Behandlung nur vor dem Knospenaufbruch durchgeführt.

Zweitens muss vor der Verarbeitung auch ein Hygieneschnitt durchgeführt werden ebenso den Boden von Schutt befreien und lockern.

p>

Foto: Pixabay
< /figure>

Achten Sie auch darauf, die Triebe von Schwellungen in Form einer Kugel oder Spindel zu entfernen. Sie überwintern Schädlinge. Solche Zweige werden mit einer Gartenschere entfernt und dann verbrannt.

Behandlung gegen Pilzkrankheiten

Wird im Frühjahr mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit durchgeführt. Gleichzeitig wird nach dem Lockern der Boden in den Stammkreisen kultiviert.

Behandlung gegen Anthraknose und Graufäule

Im ersten Fall werden im Fachhandel erhältliche Industriepräparate verwendet.

Es hilft gegen Graufäule – 3% – eine Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit, Phytosporin und anderen Mitteln.

Schädlinge

Himbeeren müssen vor Stängelfliegen, Himbeerkäfern und Spinnmilben geschützt werden.

< p>Zu diesem Zweck werden verschiedene biologische Präparate gemäß den Empfehlungen des Herstellers verwendet.

Gleichzeitig werden beim ersten Anzeichen des Auftretens von Himbeer-Gallmücke die Stängel herausgeschnitten und verbrannt, und der Boden wird vorsichtig gelockert und mit der Fufanon-Nova-Lösung behandelt, wonach die Büsche besprüht werden.