Garten

Wie man ein Gewächshaus im Frühjahr bearbeitet, damit Pilze die zukünftige Ernte nicht ruinieren: Das weiß nicht jeder Sommerbewohner

Es ist Zeit für Gärtner, sich auf die neue Erntesaison vorzubereiten.

Die Vegetation fängt gerade an, nach dem Winter „aufzuwachen“, also bleibt Zeit für ein paar vorbereitende Aktivitäten.

Was im Frühjahr im Gewächshaus zu tun ist

Zunächst ist es notwendig, das Gewächshaus von Pilzen und Mikroben zu befreien, es von allen „bösen Geistern“ zu befreien, die die zukünftige Ernte ruinieren können.

< p>Bearbeiten Sie das Gewächshaus im Voraus, während noch nichts im Gewächshaus unbepflanzt ist.

Foto: Pixabay

zweitens vorbeugende Maßnahmen 1-2 Wochen vor Pflanzbeginn durchführen.

So behandeln Sie das Gewächshaus vor Pilzbefall

Risse ausbessern und beseitigen alle Schäden, die im Winter aufgetreten sein könnten, bevor Sie mit der Behandlung des Gewächshauses beginnen.

Entfernen Sie alle alten Stützen und Strumpfbänder, die vom Herbst übrig geblieben sind. Reinigen Sie das Gewächshaus mit einer Seifenlösung von Verunreinigungen, die das Sonnenlicht daran hindern, in das Gewächshaus einzudringen.

Der verbleibende lose Schnee kann auf die Beete geworfen werden.

Behandeln Sie die Gewächshausstruktur gegen Pilze und Fäulnis mit Kupfersulfat (150 g pro 10 Liter Wasser). 

Das Farmayod-Präparat ist geeignet, um Mikroben loszuwerden, die sich möglicherweise an den Wänden und Strukturen des Gewächshauses befinden.

Knoblauchaufguss eignet sich für die Verarbeitung des Gewächshauses (40 g pro 10 Liter Wasser) sowie Kiefernextrakt, der in einer Apotheke verkauft wird (200 g pro 10 Liter Wasser).