Seniorentipps.net

Ratgeber für Senioren – Gesundheit, Rechte, Rente, Urlaub und Gesellschaft.

Die besten Heilkräuter

Die Natur stellt uns für jedes Wehwehchen Pflanzen zur Verfügung, die uns helfen, wenn man sie richtig einsetzt.

Immer mehr Menschen greifen bei Beschwerden auf Heilkräuter zurück, denn viele Beschwerden lassen sich wirklich ohne Chemie auf sanfte Weise ohne Nebenwirkungen lindern.

Die goldgelben Blüten der Arnika enthalten entzündungshemmende Stoffe, diese wirken desinfizierend und schmerzlindernd. So ist die Blume der ideale Helfer bei Prellungen, Stauchungen und kleine Schrammen. Aber nur äußerlich anwenden und nicht auf offene Wunden geben.

Die Taubnessel, verwandt mit der Brennnessel kann bei Wechseljahrs Beschwerden eingesetzt werden. Auch hilft sie bei Schlafstörungen, Erkältungen und Blasenleiden, sowie gegen unregelmäßige Monatsblutungen. 1 TL Taubnesselblüten mit 200 ml kochendem Wasser aufgießen, 5 Minuten ziehen lassen und trinken.

Basilikum ist die Pflanze der italienischen Küche. Basilikum schmeckt aber nicht nur gut, sondern es beruhigt den Magen, verhindert Völlegefühl und Blähungen. Ein Tee nach den Mahlzeiten genügt, um sich wohl zu fühlen.

Die Kapuzinerkresse bekämpft Vieren und dient als natürliches Antibiotikum. Die enthaltenen Senföle sind keimtötend und desinfizierend. 100 Gramm Blätter mit ¼ Liter Wodka ansetzen, gelegentlich schütteln und abziehen. Beim ersten Anzeichen eines Infekts dreimal täglich 30 Tropfen einnehmen.

Wer unter Nervosität oder Gereiztheit leidet, sollte auf Lavendel zurück greifen. Die ätherischen Öle wirken beruhigend auf unser Nervensystem. 100 Gramm getrocknete Blüten mit 2 Liter Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen und zum Badewasser geben, mindestens 15 Minuten darin baden.

Ein Tee aus Misteln senkt den Blutdruck. Der Pflanzenstoff Viscotoxine kann den Blutdruck senken und die Arterien schützen. Dadurch senkt sich das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Zwei TL Kraut mit 250 ml Wasser ansetzen. 12 Stunden stehen lassen und abschütten. Den Tee erwärmen und täglich 2 Tassen trinken.

Wer es mit den Bronchien zu tun hat, der sollte auf Fenchel zurück greifen. Die ätherischen Öle Fenchon und Anethol wirken schleimlösend und beruhigen Lunge und Bronchien. 30 Gramm Bio-Fenchel zerstoßen, in ½ Liter Wasser aufkochen und eine Minute ziehen lassen. Mit Honig mischen und bei Husten oder Beschwerden täglich 3 bis 4 Esslöffel einnehmen.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2019 by: Seniorentipps.net - Wissenswertes ueber Psychologie und Beziehung