Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie ist ein sehr beliebtes Verfahren, in dem die Nervenendpunkte der Füße gereizt werden und dadurch Entspannung, Linderung von Schmerzen und Heilungen von Krankheiten des gesamten Organismus erzielt werden.

Die Reflexzonentherapie wird sehr wahrscheinlich schon seit 4000 Jahren durchgeführt, Malereien aus dem Jahre 2300 v. Chr. weisen auf einen Arzt in Ägypten (Sakkara) hin. In China wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. die Fußreflexzonentherapie von Dr. Wang-Li praktiziert, welcher sie zusammen mit der Akupunktur eingesetzt hat. Neben den Akupunkturnadeln drückte er fest mit dem Daumen auf bestimmte Punkte der Fußsohle. Diesen Druck hielt er mehrere Minuten aufrecht, damit im Körper der Patienten Heilungsenergien freigesetzt wurden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde diese Methode von Dr. William Fitzgerald aufgegriffen. Er dokumentierte, dass sich durch den gezielten Druck auf ganz bestimmte Punkte an den Füßen, physiologische Vorgänge im Körper der Patienten normalisierten. Dabei war es vollkommen unabhängig davon, wie weit diese Störungen von den Fußreflexzonenpunkten entfernt waren. Über die Nervenendpunkte der Füße werden Reize über den Ischias Nerv zur Wirbelsäule und von da zu einzelnen Organen weitergeleitet.

In 40 Jahren Fußreflexzonentherapie sammelten Dr. Fitzgerald und Dr. Joe Riley unzählige Erfahrungen, schrieben Bücher und bildeten zahlreiche Therapeuten aus. Tausende Erfahrungsberichte von Patienten haben gezeigt, dass die Fußreflexzonentherapie wirkt.

Durch den Druck der Punkte an Füßen werden zusätzlich noch kristalline Ablagerungen und Schlacken gelöst, wodurch die Patienten entspannter werden, ihr Wohlbefinden steigern und auch die Selbstheilungskräfte werden durch die Fußreflexzonentherapie angeregt. Aber nicht nur an den Füßen, auch an Händen, Ohren, oder an der Zunge gibt es Reflexpunkte, die bei Druck Reaktionen an den entsprechenden Organen auslösen.

Surftipps:

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können. Eingang