Mit der Kraft der Natur heilen

Man muss nicht immer gleich zu Medikamenten greifen, viele Alltagsbeschwerden lassen sich mit der Kraft der Natur behandeln.

Bei Muskelverletzungen, Blutergüssen und Prellungen hilft Großmutters Allheilmittel: Essigsaure Tonerde. Sie wirkt sogar bei Sonnenbrand und ist eine gute Alternative zu Modernen Sportsalben.

Zahnpasta stoppt die Blutung von Wunden. Bei keinen Schürf- oder Schnittwunden wirkt Omas Zahnpasta-Trick. Bestimmte Inhaltsstoffe der Zahnpasta ziehen Haut und Gefäße zusammen.

Senf hilft bei träger Verdauung, denn die Senfsamen bringen den Darm in Schwung. Verantwortlich für diese Wirkung sind die enthaltenen Senfölglykoside und vor allem das Sinigrin.

Den Fettgehalt der Haut reguliert Hefe, denn Frisch- oder Trockenhefe enthält die Vitamine B2 und B6, Zink, Folsäure und Kalium.

Butter macht Schluß mit Gerstenkörnern, denn das Streich-Fett stoppt die Ausbreitung der Infektion und lässt das Gerstenkorn durch Öl- und Milchsäuren schneller reifen.

Apfelessig mit seinem hohen Kalium- und Kupfergehalt stärkt das Immunsystem und wehrt Erreger ab, welche Heißerkeit und Halsweh verursachen. Die Vitamine A und E heilen entzündete Schleimhäute.

Backpulver bindet und neutralisiert zu viel Magensäure und löscht durch das Gemisch aus Säure das Sodbrennen.

Surftipps:

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können. Eingang