Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Blattläuse an Gartenrosen: Wie fortgeschrittene Gärtner dagegen ankämpfen

Gartenrosen sind eine echte Dekoration der Parzellen. 

Die Sommerbewohner wenden viel Zeit und Mühe auf, um die Blumen mit ihrem Aussehen zu erfreuen. Aus diesem Grund geraten Liebhaber in Panik, wenn sie Blattläuse auf den Blättern dieser zerbrechlichen Pflanzen finden. 

Tatsache ist, dass Insekten schnell Kolonien bilden und der Rose buchstäblich den Saft aussaugen. Handeln ist also dringend geboten.

So werden Sie Blattläuse los

Eine befallene Pflanze muss manuell gereinigt werden. Beschädigte Triebe und Blätter müssen vollständig entfernt werden.

Foto: Pixabay

Zusätzlich Erfahrene Blumenzüchter weisen darauf hin, dass Ameisenhaufen auf der Baustelle beseitigt werden sollten. Wie Sie wissen, sind es diese Insekten, die Blattläuse im Garten verbreiten. 

Sie müssen auch auf die Erde rund um den Busch achten. 

Unkraut, Mulch, abgefallene Blätter und Knospen müssen entfernt werden. Wenn die Infektion schwerwiegend genug ist, ist es ratsam, die Erdschicht zu entfernen, den Boden aufzulockern und mit Senfpulver zu bestreuen und dann mit Mulch zu bedecken. 

Gärtner sagen, dass Chemikalien wirksam sind bei der Bekämpfung von Blattläusen. Aber vergessen Sie nicht die Volksheilmittel. 

Schützen Sie zum Beispiel eine Seifen- oder Knoblauchlösung vor Infektionen. Ein Sud aus Zwiebelschalen ist ebenfalls nützlich. 

Es ist erwähnenswert, dass Holzasche, Backpulver und sogar Tabakpulver wirksam bleiben.