Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Ein Pfennigmittel, um Rosen in einem Blumenbeet effektiv zu verjüngen: Es gibt keine Blumen, aber eine komplette Augenweide

Der Grund, warum die Rosen im Blumengarten schlecht zu wachsen begannen, ist einfach – ein Mangel an Nährstoffen im Boden, der Mangel an reifenden Trieben. 

Volksheilmittel werden verwendet, um die Büsche zu verjüngen . Darunter ist gewöhnliches Backpulver.

Soda ist eine kostengünstige Möglichkeit, Rosen schnell zu verjüngen und die Blütenkraft wiederherzustellen.

So verwenden Sie Soda, um Rosen zu verjüngen

Sie können eine Rose für eine üppige Blüte vorbereiten mit Hilfe eines Budgets. Soda wird verwendet, um Büsche in Form einer Lösung zu verjüngen, die auf Pflanzen gesprüht wird.

Foto: Pixabay

Sodalösung schadet den Rosen nicht und sättigt die Büsche mit Nährstoffen. Ein solches Verfahren wird Insekten, die Rosen bestäuben, nicht abschrecken, aber es wird die Büsche vor gefährlichen Schädlingen und Mikroorganismen schützen.

Soda ist eine preisgünstige Option und für alle Sommerbewohner erschwinglich. Das Produkt ist in jeder Küche zu finden oder für einen Cent zu kaufen.

Nur Backpulver wird zur Herstellung der Lösung verwendet, und technische Mittel können eine Blume sofort zerstören.

Nehmen Sie 2 Teelöffel Soda auf 10 Liter Wasser. Die Lösung wird gründlich gemischt, 2 Teelöffel Magnesiumsulfat und 1 Teelöffel Ammoniak werden hinzugefügt. 

Die Lösung wird in Sprühflaschen gegossen, Rosen werden besprüht.

Nach ein paar Wochen werden die Büsche junge Triebe erscheinen.