Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Nicht Unkraut, sondern Helfer: 2 entscheidende Pluspunkte, warum Sie Löwenzahn nicht loswerden sollten

Jeder sagt, dass ein Löwenzahn für ein Sommerhaus schlecht ist.

Wenn es viele Löwenzahn im Garten gibt, stört er wirklich die Entwicklung anderer Pflanzen. 

< p>Das entwickelte Wurzelsystem der Pflanzen verbraucht viel Nährstoffe und lässt andere Pflanzen im Garten hungrig zurück.

Aber nicht alles ist so einseitig und eindeutig, manchmal macht es keinen Sinn, sie loszuwerden von Löwenzahn, insbesondere wenn sie nicht die gesamte Fläche des Sommerhauses einnehmen.

Foto: Pixabay

Zum Beispiel ist Löwenzahn ein gutes Insektizid. 

Sie schützen Bäume und Pflanzen gut vor Blattläusen und Apfellungenkraut.

Wenn Sie einweichen 500 Gramm Löwenzahnblätter in 10 Liter Wasser, 10 Stunden einwirken lassen und dann alle Bäume und Sträucher im Garten besprühen, dann gibt es weniger Schädlinge.< /p>

Und wenn Sie die Behandlung alle 4 wiederholen -7 Tage, dann verschwinden die Schädlinge ganz. 

Natürlich ist die Methode energieintensiv, aber das würde sie frei und ohne einen Tropfen Chemie.

Zweitens ist Löwenzahn ein ausgezeichneter Gründünger.

Wenn Sie einen schwarzen Beutel mit Löwenzahn füllen, binden Sie ihn zu und stellen Sie ihn an einen sonnigen Ort , dann ist es nach 5 Tagen fertig, grün fermentierter Dünger, reich an Stickstoff, Mangan, Phosphor, Kalzium.

Dieser Dünger kann mit Johannisbeeren, Gurken, Paprika und Tomaten gegossen werden – sie wachsen schneller und produzieren größer Früchte.