Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Top-Dressing, von dem der Geschmack und das Aroma von Tomaten abhängt: Tipps für Sommerbewohner zu Beginn der Sommersaison

Wie oft begegnet uns der „Plastik“-Geschmack von Tomaten?

Jeder Sommerbewohner wurde mindestens einmal von einer angebauten Ernte enttäuscht – kein Geschmack, kein Aroma.

Wie werden Tomaten gefüttert und wie werden sie gewässert, damit die Früchte nach Tomatengeschmack gut riechen und schmecken?

Erstens hängt der süße Geschmack von Tomaten vom Pflanzzeitpunkt ab.

Foto: Pixabay

Die Tagestemperatur sollte stabil bei +25…+27 °С und nachts liegen die Temperatur soll innerhalb von +15…+17 ° MIT sein. Dann können die Setzlinge von Tomaten ins Freiland gepflanzt werden.

Bei einem solchen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht beginnt sich Zucker in den Früchten anzusammeln. 

Zweitens, Sonnenlicht ist sehr wichtig – die Beete sollten mindestens 8 Stunden am Tag beleuchtet werden.

Tomaten haben keinen guten Geschmack, wenn die Beete reichlich und oft gegossen werden.

Es reicht die Tomaten 2 Mal pro Woche mit klarem Wasser zu gießen.

Und natürlich ist das Top-Dressing wichtig. Zu Beginn der Saison benötigen Tomaten, wie die meisten anderen Kulturpflanzen, Stickstoff.

Kalium-, Phosphor- und schwefelhaltige Düngemittel können vom Zeitpunkt der Blüte bis zum Beginn der Reifung ausgebracht werden. 

Ganz wichtig ist auch, die Tomaten nicht wachsen zu lassen, damit alle genug Nährstoffe haben.

Die Sträucher müssen zu 1-2 Stängeln geformt werden und dann hat jede Frucht max wertvolle Elemente und dementsprechend Geschmack und Geruch.

Außerdem empfehlen die Sommerbewohner, Sortentomaten und keine Hybridtomaten zu bevorzugen. Sie sind es, die oft mit Geschmack und Aroma enttäuschen.