Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Wer ein Kartoffellöffel ist und wie man damit umgeht: Das sollte jeder Sommerbewohner wissen

Der Kartoffelkäfer und der Bär sind nicht die einzigen Insekten, die den Sommerbewohner belästigen und der Kartoffelernte schaden.

Die Kartoffelschaufel bereitet nicht weniger Probleme. Das Problem ist, dass der Schmetterling nicht nur Kartoffeln begehrt, sondern auch Tomaten, Paprika, Auberginen und andere Feldfrüchte.

Der Schmetterling selbst ist grau-gelb und seine Raupen haben eine hellgelbe Farbe oder rot mit Streifen darauf Rücken.

Das Gelege des Schädlings hält niedrigen Temperaturen perfekt stand, und die Nachkommen werden im Mai geboren und beginnen aktiv, junge Triebe zu zerstören.

Foto: Pixabay

Aufwachsend verdirbt die Schaufelraupe selbst ausgewachsene Pflanzen.

Sie ernährt sich von Stängeln, schädigt Wurzeln und verpuppt sich im Juli. Meistens geschieht dies in der Nähe von zerstörten oder absterbenden Pflanzen.

Diese Schmetterlinge legen ihren Nachwuchs am häufigsten in Quecken-, Rhabarber- und Kartoffeldickichten ab.

So bekämpfen

Das beste Mittel ist das Entfernen Unkraut und vernichten dessen Rückstände nach der Ernte.

Der Schädling reagiert schmerzhaft auf Mineraldünger.

Sie können auch Raupen vernichten, während Sie den Boden in der Beetgasse auflockern.

< p>