Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Wie man Asche im Garten richtig verwendet, damit sie den Ertrag erhöht und ihn nicht zerstört

Holzasche wird seit langem von Sommerbewohnern als universelles Düngemittel und Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet.

Gärtner nennen es „graues Gold“ und listen die wichtigsten Regeln auf, die den Ertrag steigern und nicht zerstören Pflanzen. < /p>

Asche ist vor allem für Pflanzen wertvoll, die keinen sauren Boden mögen. Diese Liste umfasst Kohl, Rüben, Sellerie, Gurken, Zwiebeln, Karotten, Petersilie, Rüben.

Geeignet für Kulturen, die leicht sauren Boden lieben. Dazu gehören Auberginen, Melonen, Zucchini, Tomaten, Bohnen, Dill, Karotten, Knoblauch, Rettich, Kohl, Wassermelone. m. Tomaten, Zucchini, Kohl reagieren gut auf das Gießen mit einer Aschelösung – Pflanzen, die am häufigsten an Kalziummangel leiden.

Es gibt Pflanzen, die keine Asche mögen. Die Verwendung dieses Düngers ist bei Rhododendren, Hortensien, Lilien, Rosen, Maiglöckchen, Lavendel, Koniferen, Preiselbeeren, Preiselbeeren nicht akzeptabel.