Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Wie man den Boden bestreut, um sich für immer vom Drahtwurm im Garten zu verabschieden

Der Drahtwurm ist die wurmähnliche Larve des Schnellkäfers.

Diese Schädlinge kommen in fast allen Gegenden vor. Besonders gefährlich ist es für Kartoffeln: Sie frisst Wurzeln und frisst Knollen.

Viele Sommerbewohner wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, weil sie vieles ausprobiert haben, aber das Ergebnis ist nicht beruhigend.< /p>

Damit der Schädling die Ernte nicht gründlich verdirbt, müssen Sie die Sache selbst in die Hand nehmen und handeln.

Foto: Pixabay

Was Sie über den Schädling wissen müssen und wie Sie ihn loswerden

Als vorbeugende Maßnahme tiefes Herbst- und Frühjahrspflügen, Saatgutbeizung und Fruchtfolge sind wirksam.

Pestizide töten die Larven am besten. Dies ist jedoch nicht sicher für die menschliche Gesundheit, daher können Sie verschiedene Volksheilmittel verwenden, um einen gefährlichen Schädling aus dem Garten zu vertreiben.

Drahtwürmer können mit Gemüseködern gefangen werden. Zu diesem Zweck wird im zeitigen Frühjahr, 14 Tage vor dem Pflanzen, normalerweise Gerste oder Hafer auf der Baustelle gesät.

Um den Drahtwurm ein für alle Mal zu vergessen, müssen Sie im Herbst Senf anpflanzen unter den Kartoffeln pflücken.

Streuen Sie im Frühjahr vor dem Pflanzen Asche über das gesamte Gebiet. Es reduziert den Säuregehalt des Bodens und der Drahtwurm kann es nicht vertragen.

Wenn Sie Kartoffeln pflanzen, werfen Sie eine Prise Senf in jedes Loch und bestreuen Sie die Rillen mit Kiefernnadeln darüber.

< p>