Garten,  Ratgeber,  Zeit und Leben

Wie man Johannisbeeren groß und schmackhaft macht: ein Dorfgeheimnis

Wenn Sie einige wichtige Punkte bei der Pflege von Johannisbeeren berücksichtigen, ist der Ertrag am besten – die Beeren werden sowohl groß als auch schmackhaft.

Die erste Nuance besteht darin, die Johannisbeeren einmal zu gießen alle 2-3 Wochen und reichlich, aber nur bis zu dem Moment, in dem die Beeren zu gießen beginnen. Dann sollte das Gießen reduziert werden.

Die zweite Nuance ist, die Erde unter dem Strauch mit Stroh, Heu oder Humus zu mulchen und dann verdunstet die Feuchtigkeit nicht zu intensiv und das Gießen kann auf 1 Mal pro Monat reduziert werden.

Dritte Nuance – neue Johannisbeersträucher in einem Winkel von 45 Grad pflanzen. 

Foto: Pixabay < p>Bereits im ersten Jahr kommen viele kräftige Triebe aus dem Boden, was bedeutet, dass Sie viel mehr ernten werden.

Eine weitere Nuance ist das Abzwicken ein einjähriger Zweig aus dem Busch im 4. Lebensjahr und Wurzel an einem freien Ort.

Tatsache ist, dass die Beeren für 5-6 Jahre zu schrumpfen beginnen und der Ertrag sinkt, also jedes 4 Jahre müssen Sie die Büsche erneuern.

Agrartechnisch ist hier alles einfach: Im Frühjahr muss der Boden unter den Büschen gelockert, gemulcht, mit Baikal EM-1 bewässert werden.&nbsp ;

Mit einer solchen Landtechnik kennen Büsche und Beeren keine Wunden und Schädlinge mehr.

Und Sie können es verwenden Seien Sie schlau und pflanzen Sie Wermut, Knoblauch oder Geranien unter die Büsche, die Zecken, Blattläuse und Blattwespen vertreiben.