Garten,  Rente

So werden Sie Schläfrigkeit auf der Website los: Geheimnisse, die den Gärtnern helfen

Schneekraut gilt als Unkraut, weil es schnell wächst, neue Territorien erobert und schwer auszurotten ist.

Sie wächst überall, besonders in Tieflagen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Nach der Blüte produziert sie eine riesige Menge Samen und hat viele Knospen an den Wurzeln.

Gicht ist jedoch auch nützlich. Es wird als Lebensmittel zum Kochen von Borschtsch, Salaten und Okroschka verwendet. Es ist notwendig, es zu bekämpfen, aber es lohnt sich zu überlegen, ob Sie es vollständig entfernen oder noch etwas für Ihre Bedürfnisse übrig lassen.

Methoden des Kampfes

Der Schlüssel zum Kampf ist Geduld. Es wird kein Jahr dauern, diese bösartige Pflanze vollständig auszurotten.

Foto: Pixabay

Du kannst auf verschiedene Arten kämpfen, es gibt viele Möglichkeiten, darunter:

1. Chemisch. Darauf wird zurückgegriffen, wenn alle Methoden nutzlos waren.

Diese Methode ist zuverlässig, aber sehr mühsam, wenn die Gicht mit Gemüse, Blumen, Sträuchern gemischt wird. Dann muss das chemische Präparat punktuell aufgetragen werden: Mit einem Pinsel jeden Trieb schmieren oder mit einer Spritze in den Stängel jeder Pflanze injizieren. Hat die Pflanze den Freiraum erobert, kann auf das Spritzen verzichtet werden.

Bewährt im Kampf gegen Unkräuter „Tornado“, „Roundup“, „Ground“. Sie müssen streng nach den Anweisungen verdünnt und mit Vorsicht verwendet werden, um Haustiere, wenn sie auf der Straße laufen, und andere Pflanzen nicht zu schädigen.

2. Physisch. Bei dieser Methode ist ein manuelles Graben des Bodens mit einer gründlichen Reinigung von Rhizomen erforderlich. Selbst ein kleines Stück, vergessen im Boden, wird wieder sprießen und schnell beginnen, das Territorium zu übernehmen.

Am besten verwenden Sie eine Mistgabel. Mit ihrer Hilfe können Sie die Wurzeln aufnehmen und ausreißen, ohne sie zu schneiden. Nur ist diese Arbeit schwierig, da die Rhizome bis zu 40 cm und mehr tief gehen können.

Wenn es in einigen Bereichen (unter Büschen oder Bäumen) nicht möglich ist, den Boden zu graben, müssen Sie die Sämlinge sorgfältig überwachen und sie sofort mähen oder fällen. Diese Technik schwächt die Rhizome und die Gicht stirbt im Winter ab.

Das gemähte Unkraut kann als Mulch verwendet oder zu Kompost hinzugefügt werden. Es sollte keine Samen oder Wurzeln haben.

3. Volkstümlich und präventiv. Diese beiden Methoden können kombiniert werden. Damit sich die Wurzeln des Gierschs nicht auf die Beete oder das Territorium des Gartens ausbreiten, müssen Begrenzer entlang des Umfangs bis zu einer Tiefe von 40 cm und tiefer gegraben werden. Als Material können Sie Schiefer, Kunststoff, Bleche verwenden.

Als Volksmethode kann das Besprühen mit Essig unterschieden werden. Es muss frühmorgens durchgeführt werden, wobei darauf zu achten ist, keine Kulturpflanzen zu erbeuten, sonst ist eine Verbrennung garantiert.

Slut wächst nicht an einem Ort, der ständig bewirtschaftet wird, zum Beispiel kann es nicht auf einem Kartoffelacker gefunden werden, da es jedes Jahr umgepflügt und gemäht wird. nicht verteilt.

4. Agrotechnisch. Bei dieser Methode ist der Bereich, in dem sich die Gicht befindet, mit dichtem Material bedeckt. Es kann Pappe in mehreren Schichten, Dachmaterial, dicke schwarze Folie sein. Hauptsache, das Unkraut wird nicht von Sonnenlicht durchdrungen.

Zunächst wird die Stelle umgegraben, sodass die Rhizome auf der Erde liegen, und dann mit Material bedeckt. Sie können Löcher hineinbohren und Kulturpflanzen pflanzen, zum Beispiel Zucchini, Kürbisse.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Bekämpfung der Gicht beginnen, wird sie schnell das Territorium erobern und Kulturpflanzen unterdrücken.

Wenn im Garten der Boden regelmäßig kultiviert wird, dann fühlt sich dieses Unkraut auf mehrjährigen Pflanzungen wohl und es wird sehr schwierig sein, damit umzugehen.